content stosswelle 1 content stosswelle 2 content stosswelle 3

Fokussierte Stosswellentherapie

In den letzten Jahren findet die fokussierte Stosswelle in der Pferdemedizin zunehmend Anwendung. Diese moderne Behandlungsmethode ermöglicht nachweislich bei zahlreichen schmerzhaften Prozessen des Bewegungsapparates eine effiziente Behandlung.

Was ist Stosswelle?

Die fokussierte Stosswelle ist eine Druckwelle, die je nach Gerätetyp auf verschiedene Art und Weise produziert wird. Bei der in unserer Klinik verwendeten Stosswelle geschieht dies mit Hilfe eines halbkreisförmig angeordneten Piezokristalls. Ein Spannungsanstoß führt zu einer Deformation der Kristalle und diese wiederum zu einer Druckwelle im Wasser. Die halbkreisförmige Anordnung der Kristalle dient der Selbstfokussierung der Stosswelle auf einen kleinen Brennpunkt, dem krankhaften Gewebe. Somit kann das umliegende gesunde Gewebe geschont werden.

Verschiedene Untersuchungen und viele Erfahrungen aus mehreren Kliniken haben gezeigt, dass bei gezieltem Einsatz ein sehr guter Therapieerfolg erreicht werden kann.

Was kann mit der Stosswelle therapiert werden?

Stosswellentherapie ist ein nicht-invasives Verfahren, welches bei Behandlungen von Erkrankungen im Bewegungsapparat eingesetzt wird. Klinische Erfahrungen liegen bei folgenden Indikationen vor:

Insertionsdesmopathien:
Entzündung des Fesselträgerschenkels und Fesselträgerursprungs, Erkrankung der Strahlbeinbänder und Seitenbänder der Gelenke, Nackenbandentzündung, Kissing-Spines

Tendopathien:
Chronische Sehnenentzündungen mit Fibrosierung und Verklebungen, Entzündung des Fesselringbandes, Entzündung des Unterstützungsbandes, Kreuzdarmbeinerkrankungen, Kalzifikation von Sehnen und Bändern

Knochen:
Fissuren, Griffelbeinfrakturen, Pseudoarthrose

Muskeln:
Verspannung der Rücken- und Gliedmaßenmuskulatur, Kalzifikationen in der Muskulatur

 

Wie erfolgt die Stosswellentherapie?

Nach der Diagnosestellung kann zum Beispiel mittels Ultraschall, Szintigraphie oder Röntgen der geschädigte Bereich genau lokalisiert werden. Die Pferde werden je nach Temperament sediert, da sowohl die hör- als auch fühlbaren Stosswellen nervöse Pferde beunruhigen können und ein ruhiges Pferd für die gezielte Stosswellenanwendung mit einem daraus folgenden Therapieerfolg unabdingbar ist. Die Haare im Bereich der Kontaktstelle mit dem Stosswellenkopf werden rasiert und ein Kontaktgel aufgetragen. Je nach Diagnose werden 1200 bis 2000 Stosswellen mit einer Frequenz von 60 bis 240 „Schuß“ pro Minute angewendet. Entsprechend dauert die Therapie ca. 20 Minuten. Die Behandlung wird im Abstand von ein bis vier Wochen 3 bis 5 mal wiederholt.