HD - Schlechte Hüften und kein Ende?!

(von Dr. W. Thiet)

 

Ihr Hund hat HD!

 

Leider müssen immer noch viele Hundebesitzer diesen Satz aus dem Munde des behandelnden Tierarztes hören.

 

Ist diese Diagnose zu Recht immer noch so gefürchtet oder hat sich in der Therapie etwas getan? 
Müssen wir immer noch den klassischen Weg gehen? - Schmerzmittel, und, wenn dies nicht mehr geht, dann die Implantation einer Kunsthüfte?

 

Ich meine, nein.

 

Seit nunmehr neun Jahren gehe ich einen anderen Weg, den ich hier gerne beschreiben möchte.

 

Um einem allgemeinen Aufschrei vorzugreifen:
Ich werde an dieser Stelle keinen Überblick über sämtliche Therapiemöglichkeiten der HD geben.
Ausdrücklich weise ich darauf hin, dass meine Äußerungen keine Bewertung anderer Methoden darstellen.

 

Bei betroffenen Tieren führe ich eine Denervation des betroffenen Hüftgelenks durch.
Hierbei wird ein ca. daumennagelgroßer Bereich der Hüftgelenkkapsel schmerzunempfindlich gemacht. Von diesem gewichtstragenden Teil des Hüftgelenks werden dann keine Schmerzempfindungen mehr abgeleitet, man zieht quasi den „Schmerzstecker“ heraus. Zunächst habe ich dies nur bei Hunden mit hochgradigen Arthrosen des Hüftgelenks durchgeführt. Die Erfolge waren sehr ermutigend.

 

Warum es also nicht bei jungen Tieren durchführen?

 

Läßt sich damit der Teufelskreis: 
Schmerz - reduzierte Bewegung - Muskelabbau - zunehmende Instabilität eventuell durchbrechen?

 

Die Erfolge sprachen eine deutliche Sprache: Hunde mit katastrophalen Hüften konnten ein fast normales Leben ohne Schmerzmittel oder Kunsthüfte führen.

 

Denervation - häufige Fragen

 

Welche Einschränkungen sind zu befürchten?
Ausgedehnte Spaziergänge, kontrolliertes Spielen sind ok., Ballwerfen möglichst nicht.

 

Wie lange ist der Hund nach der OP eingeschränkt?


 

Es ist nur die normale 10-tägige Bewegungseinschränkung zur Wundheilung nötig. Danach kann das aufbauende Muskeltraining über sechs Wochen beginnen.

 

Wachsen die durchtrennten Nervenenden wieder zusammen?


 

Vor neun Jahren wurde die erste Denervation in der Tierärztlichen Klinik durchgeführt. Bis jetzt musste noch kein Hund nachdenerviert werden.

 

Ab welchem Alter kann man eine Denervation durchführen?

 


Sobald man röntgenologisch die Hüften beurteilen kann.

 

Ab wann kann man die Hüften beurteilen?
Hier kann keine allgemeingültige Antwort gegeben werden. Der Bewegungsablauf des Tieres muß beurteilt werden. Dann wird individuell entschieden. Katastrophale Hüften sind aber auch bei noch nicht abgeschlossener Skelettentwicklung darzustellen.